START

„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“

(Bertolt Brecht)

Brandaktuell
 DM Olympisch in Beilngries (Von fehlgeleiteten Spezies und Bayern)
ironman

Ausblick auf die Saison 2019
Größter Wunsch: Wenigstens bei 75% der geplanten Wettkämpfe topfit an den Start zu gehen.
Wichtigstes Ziel: Hab ich, verrate ich dieses Mal aber nicht 😉
Wettkämpfe:

  • 20.01.: Lümmellauf in Ahrensburg über 9,7 km: DNS wegen eines Infektes.
  • 31.03.: Kreismeisterschaft im Halbmarathon in Bad Oldesloe: DNS wegen einer Verletzung.
  • 14.04.: Deutscher Vizemeister bei der Mitteldistanz-Duathlon DM in Alsdorf in 2:52:18 h.
  • 27.04.: Weltmeister bei der Duathlon WM in Pontevedra, Spanien, in 1:59:09 h und Gesamt-Siebter.
  • 19.05.: Mitteldistanz-Triahtlon DM in Heilbronn: DNF.
  • 02.06.: Europameister bei der Triathlon EM über die Olympische Distanz in Weert, Niederlande, in 2:01:52 h.
  • 30.06.: Triathlon Olympische Distanz in Bregenz, Österreich: Gesamt-Achter und AK-Sieger.
  • 11.08.: Deutscher Meister bei der DM über die Sprintdistanz in Bremen in 1:02:10 h und Gesamt-Achter.
  • 17.08.: Deutscher Meister bei der DM über die olympische Distanz in Beilngries in 1:56:40 h und Gesamt-Fünfter!
  • 01.09.: Triathlon WM Olympische Distanz in Lausanne, Schweiz.
  • 20.-22.09.: RUN50, St. Katharinen.
  • Regionalligastarts für den TSV Bargteheide.

Rückblick auf die Saison 2018
Wenn ich in das Jahr 2018 zurück blicke, blicke ich in ein Jahr voller . . . NICHTS! 😉 Nein, ganz so schlimm war es ja nun auch nicht. Eigentlich hätte es sich angeboten, als jüngster Athlet der Altersklasse M50 durchzustarten. Da aber die internationalen Meisterschaften geographisch äußerst ungünstig lagen (z.B. Australien und Estland), habe ich mich auf einige wenige nationale Wettämpfe konzentriert. Tatsächlich konnte ich zum allerersten Mal überhaupt Deutscher Meister über die Mitteldistanz werden und auch mein Heimrennen, den Lümmellauf, gewinnen, der ja quasi durch mein Wohnzimmer führt. Bei der Duathlon DM fand ich dann aber in Achim Groenhagen meinen Meister. Viele behaupten, ich sei sein Klon. Das Original scheint aber schneller zu sein. 😉 Ein weiterer Landesmeistertitel über die Olympische Distanz und ein hervorragender fünfter Platz mit dem TSV Bargteheide in der Regionalliga Nord standen 2018 auch zu buche. Unumstrittener Höhepunkt war aber die Teilnahme am Zermatt-Marathon und ein nie für möglich gehaltener dritter Platz in meiner Altersklasse! Doch wie das bei mir eben mal so ist: Nach einem Hoch kommt wieder ein Tief. Und das dauerte dieses Mal sehr lange! Vermutlich durch die Belastungen des Bergmarathons plagten mich seit Ende Juli Achillessehnenbeschwerden und führten zu einem jähen Saisonende, dem auch die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft über die Olympische Distanz zum Opfer fiel. Fast acht Wochen hat es gedauert, bis ich überhaupt wieder Sport machen konnte. Der Stachel saß tief, motivierte mich aber zugleich, in der nächsten Saison wieder anzugreifen. Noch mit Quarkwickel um die geschundene Sehne machte ich bereits Pläne für 2019. I’ll be back . . .

  • 21.01.: Lümmellauf in Ahrensburg über 9,7 km, Gesamtsieger in 35:04 min.
  • 25.03.: Kreismeister und Gesamt-Zweiter im Halbmarathon in Bad Oldesloe in 1:17,00 h.
  • 29.04.: Deutscher Vizemeister im Duathlon in 1:51,07 h in Alsdorf.
  • 10.06.: Deutscher Meister über die Mitteldistanz in 4:10,07 h in Ingolstadt.
  • 24.06.: Landesmeister Offene Klasse Olympische Distanz in 1:59,19 h in Geesthacht.
  • 07.07.: Zweitbester Deutscher beim Zermatt-Marathon, Schweiz, in 4:05,15 h.
  • 5. Platz in der Regionalliga Nord mit dem TSV Bargteheide.