Kreismeisterschaften im Halbmarathon in Bad Oldesloe, 13.04.2014

KM-HM14_Udo1Es kribbelt wieder! Heute fand der Travelauf in Bad Oldesloe statt, dieser wunderschöne Lauf durch eine idyllische und abwechslungsreiche Landschaft 😉 Okay, die Strecke verläuft zwar schnurgerade auf einem alten Bahndamm 10,55 km in die eine Richtung und exakt dieselbe Strecke wieder zurück. Ich mag den Lauf aber trotzdem. Für den Kreis Stormarn sind es gleichzeitig die Meisterschaften über die Halbmarathondistanz. Und schließlich habe ich einen Titel zu verteidigen. Die Bedingungen würden besser sein als im letzten Jahr, als teilweise 50 cm hohe Schneeverwehungen eher für ein Überlebenstraining sorgten als für reguläre Wettkampfbedingungen. Aber wie stark würde sich heute der Wind mit Böen bis zu 60 km/h bemerkbar machen?

Und zack, geht es auch schon los! Ich schaffe es gerade noch, meine Stoppuhr zu starten, bevor mich die Meute von hinten überrollt. Der Favorit Andreas Vetter legt gleich los wie die Feuerwehr und hat nach 200 m schon 20 m Vorsprung, nach Km 1 sind es schon 50 m. Timo (Ziegenbein) und mir ist klar: Das ist nicht unser Tempo. Non-verbal schließen wir uns zu einer Laufgemeinschaft zusammen und laufen Schulter an Schulter hinter Andreas her. Mmmh, der Abstand zu Andreas wird gar nicht größer. „Wollen wir versuchen, ran zu laufen?“ Gefragt, getan, sind wir nach 4 km an Andreas‘ Versen, stellen aber schnell fest, dass ein Tempo von 3:27 min/km doch etwas zu hoch ist. Also lassen wir uns wieder zurückfallen. Plötzlich kommt uns Andreas nach 7 km immer näher, und wir sind zu dritt. Wir könnten jetzt Skat spielen. Das ist uns aber zu anstrengend; also laufen wir weiter. Leider hat Andreas Pech und muss zweimal anhalten, um sich Steine aus den Schuhen zu entfernen. Beim ersten Mal kann er noch aufschließen, beim zweiten Mal aber nicht mehr. Einträchtig passieren Timo und ich nach 40 min den Wendepunkt. „Jetzt haben wir endlich Rückenwind“, denke ich, als mich auch schon eine Böe von vorne erwischt. Was soll das denn? Doch dann wird es etwas besser. Ich versuche, den Puls konstant zu halten, was zu einem höheren Tempo führt. Timo fällt nach 13 km leicht zurück, kann aber einen Abstand von 50 m halten. Wird das reichen? Bis Km 15 geht es bei mir ja immer gut, aber dann werden die Beine schwer. Wie wird es heute? Das Gute an dieser Strecke ist, dass man nicht durch die LanKM-HM14_Udo5dschaft abgelenkt wird. Man kann sich auch nicht verlaufen. Somit bleibt man fokussiert und kann seine Gedanken um andere Dinge kreisen lassen. Ich lege mir eine Taktik zurecht: Die letzten 3 km sind profiliert. Wenn ich dort an den Anstiegen Gas gebe, könnte ich mich weiter absetzen. Diese völlig bescheuerte (weil schmerzvolle) Taktik geht auf und ein Kilometer vor dem Ziel ist mir klar, dass Timo die 200 m Rückstand auf mich nicht mehr wird wettmachen können. Mit einer Zeit von 1:17,43 h erreiche ich als Gesamtsieger das Ziel. Titel verteidigt!