Ja, wo laufen sie denn – einsames Rundendrehen im Oldesloer Kurpark, 25. November

In Bad Oldesloe trifft sich im November immer traditionell Stormarns Laufelite, um den Kreismeister im Crosslauf zu ermitteln – also Patrick 😉 Na ja, mehr Laufelite gibt es in Stormarn ja nicht mehr. Für mich ist es eine schöne Gelegenheit, dem inneren Schweinehund die Stirn zu bieten und jetzt in der Triathlon-losen Zeit nicht ganz dem Ruf der Couch zu verfallen.

Gemeinsam mit zwei Vereinskollegen nehme ich zwei Strecken in Angriff. Zunächst geht es über die „Seniorenstrecke“. Das sind drei Runden á ca. 1600 m durch den Kurpark von Bad Oldesloe. Außer uns Drei stehen noch vier weitere Hartgesottene am Start. Wir können das Tempo bestimmen, bis einer der anderen nicht mehr mitspielen will. Er zieht an. Ich folge. „Mensch, ich wollte doch noch nicht so schnell laufen. Ich muss doch nachher nochmal ran.“ Er scheint mich nicht zu hören. Somit bleibe ich an seinen Fersen. Nach zwei Runden greife ich an, halte das Tempo hoch und kann schließlich den Altersklassen-Sieg erringen.

Zwei Stunden später geht es dann über die Männer-Hauptstrecke. Dieses Mal fünf Runden á ca. 1600 m, mit einem kleinen Handicap: Pro Runde muss man einmal über einen ca. 20 m hohen Hügel laufen, dessen Wege total verschlammt sind. Patrick, mein Mannschaftskollege vom TSV Bargteheide, ist gleich nach dem Start weg, und nach einer halben Runde dann auch aus meinem Blickfeld. Wieder ist ein etwas jüngerer Athlet dabei, der meint, er könne Patrick folgen. „Junge, lass das bloß!“ Schnell ist klar, dass das nicht klappt. Also laufen wir zusammen. Beim ersten Mal überquert er noch vor mir den Hügel. Der Matsch ist so tief, dass wir bis zum Knöchel wegsacken. Nicht einmal Spikes wären hilfreich gewesen. Ich mache zwei Schritte vor und rutsche einen wieder zurück. Ganz schön anstrengend! Oben angekommen, heißt es erst einmal wieder, Kräfte zu sammeln, ein bisschen durchzuschnaufen und wieder Gas zu geben. Beim zweiten Mal versuche ich vor dem Jungspund den Hügel hochzulaufen, um die Ideallinie beim Aufstieg zu finden. Diese Linie ist mehr ein Zick-Zack-Lauf mit dem aussichtslosen Versuch, möglichst wenig Matsch unter den Schuhen zu haben. Oben angekommen, höre ich das Schnaufen meines Konkurrenten nicht mehr, drehe mich um und sehe, dass er bereits ein paar Meter zurückgefallen ist. Er versucht, sich wieder heranzukämpfen. Das gelingt ihm nicht ganz. Und nach der dritten Überquerung des Hügels sehe ich ihn schon gar nicht mehr. Also mache ich ein einsames Rennen und belege schließlich deutlich hinter Patrick den zweiten Platz in der Hauptwertung. Auch der dritte Platz geht an einen Vereinskollegen. Später erfahre ich, dass der Jungspund ausgestiegen ist. „Junge, Junge, Du musst noch viel lernen! Du kannst doch nicht einfach versuchen, mit Patrick mitzulaufen!“

Ergebnis, AK-Lauf: https://spiridon-oldesloe.de/ergebnisse.php?run=4270+Meter+(Cross)&type=singles&eventName=Crosslauf&eventYear=2017&gender=m&ageFrom=&ageTo=&name=

Ergebnis, Hauptlauf: https://spiridon-oldesloe.de/ergebnisse.php?run=6985+Meter+(Cross)&type=singles&eventName=Crosslauf&eventYear=2017&gender=m&ageFrom=&ageTo=&name=