Alle Jahre wieder . . . kommen die Kreismeisterschaften im Halbmarathon in Bad Oldesloe, 25. März 2018

Traditionell werden jedes Jahr bereits im März die Kreismeistertitel über die Halbmarathondistanz in Bad Oldesloe beim Travelauf vergeben. Meine Laufform ist gut. Jetzt möchte ich sehen, was ich drauf habe. Aber reicht es auch zum Titel? Wie stark ist die Konkurrenz? Immerhin habe ich bereits vor dem Lauf große Hoffnung, dass ich Kreismeister in der Altersklasse M50 werden kann. 😉

Für den Travelauf sind die äußeren Bedingungen sogar relativ gut: ca. 8 Grad, bedeckt, windstill. Unglaublich – windstill! Gerade der Wind kann hier extrem unangenehm sein, weil man 10,5 km auf dem Bahndamm in die eine Richtung läuft und dann nach dem Wendepunkt exakt den gleichen Weg wieder zurück. Beim Einlaufen fühlen sich meine Beine jetzt nicht gerade sehr locker an. Aber das kenne ich ja schon. Entscheidend wird sein, wie ich mich nach einem Kilometer fühle. Doch mir kommen Zweifel, ob ich wirklich heute mein Vorhaben umsetzen möchte, im Schnitt eine 3:36 min / km zu laufen. „Das ist ganz schön hart! Bin ich heute dazu bereit?“

Ein paar von denen, die sich in der ersten Startreihe postieren, kenne ich. Unangefochten wird Simon Müller von TriSport Lübeck das Rennen gewinnen, so viel steht bereits vor dem Start fest. Ich werde mich eher mit meinem Mannschaftskollegen vom SV Großhansdorf, Timo, auseinandersetzen müssen. Aber ist sonst noch ein schneller Hengst am Start?

Der Startschuss fällt und wir laufen die erste dreiviertel Runde noch im Stadion ehe es auf den Bahndamm geht. Simon legt gleich mächtig los. Timo und ich folgen. Nach 500 m schauen wir uns um und sehen . . . niemanden. So viel zur Konkurrenz. „Okay, dann laufen wir halt gemeinsam“, denke ich, als Timo nach Km 1 plötzlich abreißen lässt. „Timo, komm‘ ran“, versuche ich meinen Mitstreiter zu motivieren. Ansonsten wird es ziemlich öde, wenn jetzt jeder von uns 20 km alleine laufen muss. Ich versuche, mich auf meinen Schnitt von 3:36 min / km einzupendeln, was Timo zunächst zu schnell ist. Schnell liegen ein paar Meter zwischen uns. Von Simon nehme ich eigentlich nur die Warnweste des begleitenden Radfahrers in der Ferne wahr. Plötzlich ist Timo nach 3 km wieder neben mir. „Sehr schön. Dann können wir ja doch zusammen laufen“, denke ich gerade noch, da ist Timo auch schon wieder zurückgefallen. Und jetzt ist der Lauf schnell erzählt: Simon legt Meter um Meter zwischen uns. Er hat das Glück, dass er nicht ganz alleine ist, weil ihn ja ein Radfahrer begleitet. Ich dagegen laufe die restlichen 18 km ganz alleine, ebenso wie Timo in sicherem Abstand. Die Schwierigkeit ist dabei, das Tempo gleichbleibend hochzuhalten, was mir nicht immer gelingt. In einer Gruppe wäre es einfacher. Die Beine fühlen sich aber ganz gut an bis zum Schluss.

Am Ende steht eine 1:17,00 h auf meiner Uhr. Das ist zwar 37 Sekunden über meiner Bestzeit. Aber das alleine zu laufen auf dieser Strecke, ist schon okay. Simon hat mich um 5 min deklassiert und erzielt in 1:11,59 h einen neuen Streckenrekord. Timo landet 2:40 min hinter mir. Fazit 1: Die Laufform stimmt. Fazit 2: Gesamtzweiter. Fazit 3: Kreismeister gesamt und Sieger der Altersklasse M50. 😉 Fazit 4: Als Mannschaft sind wir im Kreis unschlagbar, weil mit Christian, der einen soliden Lauf hinlegt, ein weiterer Mannschaftskollege Vierter in der Meisterschaftswertung wird.

Ergebnisse: https://spiridon-oldesloe.de/ergebnisse.php?run=21+Kilometer&type=singles&eventName=&eventYear=2018&gender=&ageFrom=&ageTo=&name=